Dr. rer. pol. Klaus Detterbeck

PD Dr. rer. pol. Klaus Detterbeck

Institut für Politikwissenschaft (IPW)
Gebäude 40, Zschokkestr. 32, 39104, Magdeburg, G40-304
Sprechzeiten

Sprechzeiten im Sommersemester 2013:

Montag 13-15 Uhr

Zuständigkeit
  • Fachstudienberater für die Lehrämter
  • Koordinator Bachelor Plus/European Studies Extended
  • ECPR Offical Representative
Vita

Jahrgang: 1966

Abitur: 1989 in Göppingen

Studium: 1991-1997 Magisterstudiengang an der Universität Heidelberg mit den Fächern Politikwissenschaft, Philosophie und Psychologie.

Promotion: 1997-2000 Stipendiat des Graduiertenkollegs "Die Zukunft des Europäischen Sozialmodells" an der Universität Göttingen (Betreuer: Prof. Dr. Peter Lösche).

Seit Dezember 2000 Mitarbeiter am IPW der Universität Magdeburg.

Promotionsjahr und -thema:  2001: "Der Wandel politischer Parteien in Westeuropa. Organisationsstrukturen, politische Rolle und Wettbewerbsverhalten von Großparteien in Dänemark, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz, 1960-1999"

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte:

  • Politische Parteien
  • Föderalismus, Regionalismus und territoriale Politik
  • Regionen in Europa
  • Vergleichende Forschung zu politischen Institutionen
  • Politische Professionalisierung und Karrieren

Schwerpunkte in Lehrveranstaltungen:

  • Politisches System der Bundesrepublik
  • Vergleichende Analyse westlicher Demokratien
  • Parteienforschung und Demokratietheorie
  • Methoden vergleichender Untersuchungen
Forschungsprojekte

 “Multi-Level Party Organizations”
In Fortführung meiner Habilitation zur territorialen Dimension der Parteienpolitik sind zu dieser Thematik verschiedene Aktivitäten vorgesehen. Hierzu zählt etwa ein Übersichtsartikel mit Eve Hepburn (University of Edinburgh) im Routledge Hanbook of Federalism and Regionalism (2013)

http://www.routledge.com/books/details/9780415566216/


Desweiteren hat sich bei der Jahrestagung der Schweizerischen Vereinigung für Politikwissenschaft (SVPW) 2013 aus dem Workshop zu „Multi-level Party Organizations“ die Etablierung einer Arbeitsgruppe ergeben. Das erste Ziel wird eine gemeinsame Publikation (Journal Special Issue) sein.

Siehe: http://www.svpw-assp.ch/ag-federalism.html

 

Parties and civil society in federal systems“

Im Rahmen der Buchreihe „Global Dialogue“ des kanadischen Forums of Federations sind Wolfgang Renzsch (Magdeburg) und Klaus Detterbeck als internationale Gesamtkoordinatoren für einen Band über die föderale Rolle von Parteien tätig.

http://www.forumfed.org/en/what/gdtheme9.php

Unsere Aufgabe ist es, einen für alle 12 Staaten aus fünf Kontinenten verwendbaren Themenplan zu erstellen und mit den jeweiligen Länderteams zu kooperieren. Wir übernehmen dabei auch den deutschen Part. Das Projekt ist im Juni 2010 bei einer internationalen Konferenz in Berlin, in Kooperation mit der Konrad Adenauer-Stiftung, vorgestellt worden.

http://www.forumfed.org/en/events/event.php?id=549/

http://www.kas.de/wf/de/33.20593/

Geplante Veröffentlichung des Bandes bei McGill-Queen´s University Press (Montreal, 2013).


Multi-level Party Politics in Western Europe“

Habilitationsprojekt, 2009 an der Universität Magdeburg eingereicht. Das Habilitationsverfahren ist im Oktober 2010 abgeschlossen worden (Venia Legendi). Die überarbeitet Fassung ist im Mai 2012 bei Palgrave Macmillan erschienen.

Siehe: http://www.palgrave.com/products/title.aspx?pid=528450

Eine vergleichend-empirische Untersuchung der territorialen Dimension von Parteienwettbewerb und Parteiorganisationen in Belgien, Deutschland, Großbritannien, Österreich und Spanien unter dem Einfluss von Regionalisierung und Europäisierung.

Januar 2013: Vortrag zu „Multi-level party organizations“, Jahrestagung der Schweizerischen Vereinigung für Politische Wissenschaft (SVPW), Universität Zürich

Siehe: http://www.svpw-assp.ch/ag-federalism.html

Juni 2012: Vortrag zu „An analytical framework for multi-level party politics for Western and Eastern Europe” (gemeinsam mit Eve Hepburn, Uni Edinburgh), Workshop “Territorial Politics in Europe”, University of Edinburgh

http://www.pol.ed.ac.uk/news/2012/territorial_politics_in_europe_workshop_-_14_and_15_june

März 2012: Vortrag zu „Urwahlen in den deutschen Landesparteien“, Tagung zur Innerparteilichen Demokratie, Akademie für Politische Bildung Tutzing

Siehe http://web.apb-tutzing.de/apb/cms/index.php?id=3142

September 2011: Vortrag zu „Small Regions in the European Union“, Tagung der UACES, Robinson College, University of Cambridge

http://www.uaces.org/events/conferences/cambridge/researchpapers/abstract.php?recordID=166

Februar 2010: Vortrag zur „Regionalisierung nationaler Parteien im internationalen Vergleich“, bei der Tagung „Koalitionsregierungen in den Ländern und Parteienwettbewerb“. Expertentagung der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung, Kloster Banz.

Siehe http://www.hss.de/politik-bildung/themen/themen-2010/koalitionsregierungen-in-den-laendern-und-parteienwettbewerb.html

 

Publikationen

Monographien

  • Multi-level party politics in Western Europe (Houndmills, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2012)
  • Parteien und Parteiensystem (Konstanz: UVK Verlag, UTB-Reihe, Band Nr. 3575, 2011)
  • Der Wandel politischer Parteien in Westeuropa. Eine vergleichende Untersuchung von Organisationsstrukturen, politischer Rolle und Wettbewerbsverhalten von Großparteien in Dänemark, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz, 1960-1999 (Opladen: Leske & Budrich, 2002)

Editionen

  • Parties and civil society in federal systems. A global dialogue on federalism, Volume 9 (hg. von Wolfgang Renzsch und Klaus Detterbeck), Montreal: McGill-Queen´s University Press, (erscheint im Frühjahr 2013)
  • Föderalismus in Deutschland“ (hg. von Klaus Detterbeck, Wolfgang Renzsch und Stefan Schieren), München: Oldenbourg Verlag, 2010

Zeitschriftenartikel (begutachtet)

  • Party politics in multi-layered systems: an analytical framework for Western and Eastern Europe (gemeinsam mit Eve Hepburn), in: Europe-Asia Studies, akzeptiert, im Erscheinen
  • The rare event of choice: party primaries in German Land parties, in: German Politics, akzeptiert, im Erscheinen
  • Party careers in federal systems: vertical linkages within Austrian, German, Canadian and Australian parties, in: Regional and Federal Studies, Vol. 21 (2), 2011, 245-270
  • Parteikarrieren im föderalen Mehrebenensystem. Zur Verknüpfung von öffentlichen Mandaten und innerparteilichen Führungspositionen, in: Michael Edinger und Werner J. Patzelt (Hrsg.), Politik als Beruf. PVS- Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 44/2010, 145-167
  • Party cartel and cartel parties in Germany, in: German Politics, Vol. 17 (1), 2008, 27-40
  • Cartel parties in Western Europe?, in: Party Politics, Vol. 11 (2), 2005, 173-191
  • Multi-level electoral competition: The German case (gemeinsam mit Wolfgang Renzsch), in: European Urban and Regional Studies, Vol. 10 (3), 2003, 257-269


Beiträge in Büchern

  • Federalism, regionalism and the dynamics of party politics (gemeinsam mit Eve Hepburn), in:
  • When small becomes beautiful: Regionen und kleine Mitgliedsstaaten in der EU, in: Wolfgang Renzsch und Thomas Wobben (Hrsg.), 20 Jahre ostdeutsche Landesvertretungen in Brüssel. Eine Bilanz der Interessenvertretung der Länder aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Baden-Baden: Nomos, 2012), 169-172
  • Sachsen-Anhalt - von häufigen Regierungswechseln, einem gescheiterten Modell und einer christdemokratischen Vormacht, in: Andreas Kost, Werner Rellecke und Reinhold Weber (Hrsg.): Parteien in den deutschen Ländern. Geschichte und Gegenwart (München, Beck, 2010), 360-374
  • Die Regionalisierung nationaler Parteien im internationalen Vergleich, in: Julia Oberhofer und Roland Sturm (Hrsg.), Koalitionsregierungen in den Ländern und Parteienwettbewerb (Erlangen: Allitera Verlag, 2010), 193-218
  • Adapting to devolution: changes in British party organizations and party strategies, in: Klaus Stolz (Hrsg.): Ten years of devolution in the United Kingdom. Snapshots at a moving target (Augsburg: Wißner, 2010), 72-90
  • Party politics in multi-level systems: party responses to new challenges in European democracies (gemeinsam mit Eve Hepburn), in: Jan Erk und Wilfried Swenden (Hrsg.): New directions in federalism studies (London: Routledge/ECPR Studies in European Political Science, 2010), 106-125
  • Die Relevanz der Mitglieder: Das Dilemma effektiver Partizipation, in: Uwe Jun, Oskar Niedermayer und Elmar Wiesendahl (Hrsg.): Zukunft der Mitgliederpartei (Opladen: Barbara Budrich, 2009), 71-88
  • Rediscovering the region: territorial politics and party organizations in Germany (gemeinsam mit Charlie Jeffery), in: Wilfried Swenden und Bart Maddens (Hrsg.): Territorial party politics in Western Europe (Houndmills: Palgrave Macmillan, 2009), 63-85
  • Le cartel des partis et les partis cartellisés en Allemagne, in: Yohann Aucante und Alexandre Dézé (Hrsg.): Les systémes de partis dans les démocraties occidentales. Le modèle du parti-cartel en question (Paris: Sciences Po, Les Presses, 2008), 129-152
  • Symmetrien und Asymmetrien im bundesstaatlichen Parteienwettbewerb (gemeinsam mit Wolfgang Renzsch), in: Uwe Jun, Melanie Haas und Oskar Niedermayer (Hrsg.): Parteien und Parteiensysteme in den deutschen Ländern (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008), 39-56
  • Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2006: Der landespolitische Parteienwettbewerb und der (ungewöhnlich kleine) Schatten der Bundespolitik, in: Jens Tenscher und Helge Batt (Hrsg.): 100 Tage Schonfrist. Bundespolitik und Landtagswahlen im Schatten der Großen Koalition (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008), 177-195
  • Faktionalismus in britischen Parteien: Die Dynamisierung innerparteilicher Konfliktlinien, in: Patrick Köllner, Matthias Basedau und Gero Erdmann (Hrsg.): Innerparteiliche Machtgruppen. Faktionalismus im internationalen Vergleich (Frankfurt/M.: Campus, 2006), 39-66
  • Die strategische Bedeutung von Mitgliedern für moderne Parteien, in: Josef Schmid und Udo Zolleis (Hrsg.): Zwischen Anarchie und Strategie. Der Erfolg von Parteiorganisationen (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2005), 63-76
  • Robert Michels und das “Übel” der Parteiendemokratie“, in: Peter Massing und Klaus-Bernhard Roy (Hrsg.): Politik, Politische Bildung, Demokratie. Festschrift für Gotthard Breit (Schwalbach/Taunus: Wochenschau Verlag, 2005), 29-38
  • Regionalisierung der politischen Willensbildung: Parteien und Parteiensysteme in föderalen oder regionalisierten Staaten (gemeinsam mit Wolfgang Renzsch), in: Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (Hrsg.): Jahrbuch Föderalismus 2004. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa (Baden-Baden: Nomos, 2004), 88-106
  • Das Parteiensystem in Sachsen-Anhalt, in: Klaus-Bernhard Roy (Hrsg.): Wahlen 2002 in Sachsen-Anhalt. Ausgangsbedingungen, Handlungsrahmen, Enscheidungsalternativen (Magdeburg: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, 2002), 19-30
  • Erosion der Konsensfähigkeit? Parteien und das Europäische Sozialmodell, in: Zentrum für Europa- und Nordamerika-Studien (Hrsg.): Sozialmodell Europa. Konturen eines Phänomens. Jahrbuch für Europa- und Nordamerika-Studien (Opladen: Leske & Budrich, 2000), 131-152

 

Sonstige (Online-Publikationen, nicht begutachtete Zeitschriftenartikel)

  • Eine Frage der Ordnung: Der Föderalismus als eine politische Idee (2010)
    Online: www.economag./de/magazin/2010/3/306+Eine+Frage+der+Ordnung
  • Die Veränderungen sozialer Milieus und die Krise der Volksparteien, in: Politische Bildung, Vol. 43 (2), 2010, 24-37
  • Land Sachsen-Anhalt, in: Uwe Andersen und Wichard Woyke (Hg.): Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008), 399-405
  • Zusammenlegung von Bundes- und Landtagswahlen? Die Terminierung von Wahlen und ihre Konsequenzen im europäischen Vergleich. Bertelsmann Stiftung, Zukunft Regieren: Beiträge für eine gestaltungsfähige Politik, Heft 1/2006 (Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 2006)
    Online: www.bertelsmann-stiftung.de/.../xcms_bst_dms
  • Parteiendemokratie in der Mediengesellschaft, in: Politische Bildung, Vol. 36 (4), 2003, 33-42
  • Das elektorale Eigenleben des Ostens, in: Jürgen Wolf et al. (Hrsg.): Jahrbuch für Politik und Gesellschaft in Sachsen-Anhalt 2002 (Halle, 2002), 52-61

 

Letzte Änderung: 03.12.2018 - Ansprechpartner: