Studie zu "Climate Policy Expertise in Times of Populism" wird vorgestellt

18.02.2021 -  

Ulrike Zeigermann wird am 25. Februar (13:00 -14:30 Uhr) die gemeinsam mit Michael Böcher, Lars Berker und Djamila Jabra durchgeführte Studie zu "Climate Policy Expertise in Times of Populism" vorstellen.

 

Von der Klimapolitik wird erwartet, dass sie den aktuellen Stand der Wissenschaft berücksichtigt. Da populistische rechtsradikale Parteien (PRRP) in die Parlamente einziehen, haben sie einen größeren Einfluss auf Integrationsprozesse zwischen Wissenschaft und Politik. Mit unserer empirischen Analyse von öffentlichen Anhörungen, Plenarsitzungen und Presseerklärungen, in denen das deutsche Klima-Aktionspaket zwischen 2018 und 2020 diskutiert wurde, argumentieren wir, dass PRRP, anstatt die Klimawissenschaft generell abzulehnen, an "alternative Expertise" appellieren und wissenschaftliches Wissen politisieren. Wir fragen: Was sind die Hauptmerkmale wissenschaftlicher Wissensintegrationsprozesse in der deutschen Klimapolitik? Welche Strategien wendet die Alternative für Deutschland (AfD) in Entscheidungsprozessen zum Klimawandel an?

 

Die Veranstaltung findet online im Rahmen der Arbeitsgruppe Energiewende/Klima des Centre Marc Bloch statt. Kommentiert wird der Vortrag von Bénédicte Laumond und Florence Faucher.

 

Anmeldung: gilles.lepesant@sciencespo.fr

Weitere Informationen finden Sie hier: https://fb.me/e/hLxADQztY

Climate Policy Expertise in Times of Populism: https://cmb.hu-berlin.de/forsc.../arbeitsgruppe-energiewende

Florence Faucher: https://www.sciencespo.fr/.../resea.../florence-faucher.html

Bénédicte Laumond: https://cmb.hu-berlin.de/team/profil/benedicte-laumond

Letzte Änderung: 18.02.2021 - Ansprechpartner: Webmaster